Welches Hundeortungssystem ist das richtige?

Ratgeber: Welches Hundeortungssystem ist das richtige?

WARUM EIN ORTUNGSHALSBAND VERWENDEN?

Wenn Sie Ihre Hunde aufgrund des Geländes, der Bäume und Büsche oder der Entfernung nicht sehen können, bieten Hundesuchhalsbänder ein effektives Mittel, um mehrere Hunde „im Auge“ zu behalten

Ortungshalsbänder sind nützlich, wenn Sie keine Piepserhalsbänder oder Hundeklingeln verwenden können.

Mit Hundeortungshalsbändern können Sie schnell den Standort Ihres Hundes bestimmen.

Bestimmte Hundeortungssysteme lassen Sie auch wissen, was Ihr Hund tut, indem sie bestimmte Verhaltenssysteme verwenden, die Teil des Halsbandes sind. Sie können feststellen, ob sich der Hund bewegt oder stehen geblieben ist, ob er bellt oder ob er ein Tier aufgespürt hat.

Hundeortungssysteme sind auch effektiv beim Auffinden von Hunden, die verloren gegangen sind.

 

WIE SIE FUNKTIONIEREN: TELEMETRIE VS. GPS

Funktelemetrie-Ortungshalsbänder senden ein richtungsbezogenes Funksignal aus, mit dem Sie die Richtung Ihres Hundes genau bestimmen können, aber es gibt nur begrenzte Informationen über die Entfernung.

GPS Tracker für Hunde senden ein Funksignal an Ihr GPS-Handgerät mit der genauen Position Ihres Hundes. Das GPS-Handgerät zeigt diese Informationen auf dem KARTENBILDSCHIRM an, so dass Sie Ihren Standort, den Standort Ihres Hundes, die Richtung und die Bewegung Ihres Hundes sehen können.

 

MAXIMALE EFFEKTIVE REICHWEITE

Der größte Vorteil, den Funktelemetrie-Ortungshalsbänder gegenüber GPS-Ortungssystemen haben, ist die Reichweite.

Funkortungshalsbänder haben unter perfekten Bedingungen (12 km Sichtlinie) etwa 30 % mehr Reichweite.

Der Garmin Astro und der Garmin Alpha haben eine angegebene Reichweite von 9 km (Sichtlinie). HINWEIS: Ich war noch nie in einer Situation, in der ich mit einem Ortungshalsband die maximale Entfernung erzielen konnte. An wie vielen Orten jagen wir, die tatsächlich 12 km Sichtlinie haben, ohne dass sich etwas zwischen Ihnen und dem Gerät befindet? In stark bewaldeten Gebieten und an Orten mit hügeligem Gelände wird sich Ihre maximale effektive Reichweite drastisch von der Sichtweite unterscheiden.

 

RICHTUNG UND ENTFERNUNG

Ein Problem mit einem Funktelemetrie-Ortungshalsband ist, dass es Ihnen nie die genaue Entfernung mitteilt, so dass Sie etwas raten und Ihr System testen müssen. Funktelemetrie-Halsbänder geben nur sehr begrenzte Informationen über die Entfernung – es geht mehr um die Richtung. Sie können die Entfernung anhand der Verstärkung (Signalstärke) schätzen, die erforderlich ist, um das Signal vom Ortungshalsband zu erhalten, aber dies kann sich je nach dem Gelände, das sich zwischen Ihnen und dem Hund befindet, ändern.

Wenn sich Ihr Hund zum Beispiel auf dem Grund einer Schlucht befindet und sich Schmutz zwischen Ihnen und ihm befindet, benötigen Sie eine große Signalstärke, um ein Signal zu empfangen. Sobald der Hund aus der Schlucht herauskommt, würden Sie ein viel besseres Signal ohne die gleiche Leistung erhalten. Je nachdem, was sich zwischen Ihnen und dem Hund befindet, wird es also schwierig sein, die genaue Entfernung zu bestimmen.

GPS-Hundeortungssysteme zeigen Ihnen genau, wo sich Ihr Hund befindet. Diese Systeme haben die gleichen Reichweitenbeschränkungen wie Ortungshalsbänder, da die Funksignale nur bis zu einer bestimmten Entfernung reichen. Solange Sie das Signal empfangen können, kennen Sie die genaue Entfernung zwischen Ihnen und Ihrem Hund und wissen, was er gerade tut (zeigen oder laufen).

 

WAS PASSIERT, WENN IHR HUND AUSSERHALB DER REICHWEITE LÄUFT?

Der größte Unterschied bei der Verwendung eines GPS-Ortungssystems ist, dass Sie den genauen Punkt sehen können, an dem das Signal abfällt. Sie haben auch den Vorteil, dass Sie den letzten Punkt kennen, an dem Sie ein Signal erhalten konnten.

Mit einem Ortungshalsband haben Sie keine Informationen mehr, sobald das Signal verloren geht. Entweder erhalten Sie ein Signal oder nicht. Wenn Sie das Signal verlieren, müssen Sie Ihren Hund jagen, indem Sie versuchen, nahe genug heranzukommen, um das Signal tatsächlich wieder zu empfangen. Dies kann ein großes Problem sein, wenn Sie keine Ahnung haben, wo Sie anfangen sollen zu suchen.

Mit einem GPS-Hundeortungssystem kennen Sie den genauen Ort, an dem Sie das letzte Signal erhalten haben. So können Sie sofort zum letzten bekannten Standort gehen und eine aktuelle Position abrufen.

 

WAS IST MIT PIEPSERHALSBÄNDERN?

Piepserhalsbänder können manche Hunde wirklich verwirren. Sie müssen sie auf den Ton konditionieren und Sie müssen Ihre Kommandos im Feld zeitlich abstimmen, da Ihr Hund nichts hören kann, während der Piepser ertönt.

Obwohl ich noch nie einen Beweis dafür hatte, dass ein Hund durch die langfristige Verwendung eines Piepser-Halsbandes einen signifikanten Hörverlust erleidet, kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Hund gerne ein solches Halsband trägt.

Das Gehör des Jägers spielt auch eine große Rolle dabei, wie gut man einen Piepser hören kann. Das ist eines der schwierigsten Dinge, die man bei der Auswahl eines Piepsers für einen Kunden bestimmen muss. Solange Sie keinen Piepser im Feld benutzt haben, können Sie nicht wirklich wissen, ob ein Piepser mit Ihrem Gehör funktioniert. Die GPS-Ortung eliminiert Probleme mit dem Gehör.

Ich bin immer wieder erstaunt, wie Gelände und Wind Piepser unbrauchbar machen können. Manchmal können Sie mit einem Piepser genau sagen, wo Ihr Hund ist, und manchmal nicht.

 

DIE VORTEILE DER GPS-HUNDEORTUNG

Sie kennen den genauen Standort Ihres Hundes – Das Frustrierendste an Funkortungshalsbändern und Piepserhalsbändern ist, dass Sie nie genau wissen, wie weit Ihr Hund von Ihnen entfernt ist.